sketchnotes – into the wild

rp14_banner_300x250_1Du bis nächste Woche bei der re:publica? Prima, wir auch. Unser „Team Hamburg“ wird ebenfalls vor Ort sein und am Dienstag von 12:30-13:30 auf Stage 6 einen Crashkurs im Sketchnoting geben. Danach sind die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer dann vorbereitet, um für den weiteren Verlauf der re:publica ihre selbst erstellten Sketchnotes „into the wild“ zu entlassen. Hashtags: #rp14 #sketchnotes Wir freuen uns wenn DU auch dazu kommst!

KURZTHESE:

Manchmal möchte man zeichnen können. Bei der Konferenz, um sich ein Zitat des Redners besser zu merken. Im Workshop, um die Ergebnisse grafisch festzuhalten. Und immer, wenn ein Bild alles viel einfacher machen würde. Wie man mit nur wenigen Strichen Worte, Vorträge und Gedanken in kurzer Zeit visuell strukturieren und dokumentieren kann, lernt man im Sketchnote Workshop.

BESCHREIBUNG:

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres gibt es auf der rp14 nun die zweite Ausgabe des Sketchnote-Workshops. Wir vermitteln in kürzester Zeit Grundlagen für eigene Zeichnungen und schaffen Bewusstsein für die Stärken von Visualisierung. Praktische Anleitungen und jede Menge Tipps aus der Praxis sind der ideale Startpunkt für alle re:publica-Besucher, um hinterher in Voträgen und Sessions eigene Sketchnotes zu machen. Hashtags sind #rp14 und #sketchnotes. Vorkenntnisse und zeichnerisches Talent sind nicht nötig.

Veröffentlicht von

ralfappelt.de

Ich gehöre zu den Initiatoren von vizthink.de und zum Hamburger Orga-Team. Meine stärkste Verbindung zu Visual Thinking sind Sketchnotes und die Frage wie sich Visualisierung für Lehren und Lernen einsetzen lässt.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Re:Publica kleine Sessionplanung und ein paar Tips zur #rp14 › comspace-Blog

Schreibe einen Kommentar


+ 75 = 80