So war’s: Vizthink Hamburg Meetup #21 – Bücherparade

Beim letzten Vizthink Hamburg Meetup sind die Leseratten auf ihre Kosten gekommen.

Gleich drei Buchautorinnen haben ihre neuen Visuellen Werke vorgestellt und uns von den Tälern und Gipfeln ihrer literarischen Reise berichtet.

Live aus Berlin zugeschaltet war Nadine Roßa von Sketchnote Love: In Nadines Buch geht es um visuelle Notizen für Alles. Sie zeigt viele wichtige Symbole & Methaphern, schöne Graphikelemente, Figuren und Menschen. Das Besondere an ihrem Buch ist meiner Meinung nach ihr Stil und die Sketchnote Interviews am Ende des Buchs. Das zeigt sehr schön die Vielfalt von Sketchnotes auf. Bei Nadine musste am Ende alles ganz schnell gehen, weil sie mal eben so nebenbei noch ein Baby bekommen hat.

Tanja Wehr von Sketchnote LOVERS stellte uns ihre Sketchnote Starthilfe vor. Sie richtet sich besonders an Leute, die ihre Hemmungen vor dem Stift ablegen möchten. Dafür hat Tanja diverse Strich-für-Strich Anleitungen entwickelt, so dass ein ‚ich kann nicht‘ leider nicht mehr zählt. Das Buch behandelt Bilderwelten, die man gut für Sketchnotes und den Beruf nutzen kann. Aber Symbole aus dem ‚Outer Space‘ und Origami-Icons fehlen nicht, weil Tanja hierfür ein Faible hat. Tanja schwärmte uns von ihrer Zusammenarbeit mit dem mitp Verlag vor… und wenn man hört wie locker flockig Tanja von ihrem Buch erzählt und was sie sonst noch so alles spannend findet, dann ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit bis ihr nächstes Buch erscheint?!

Anna Lena Schiller erzählte uns von ihrem Buch über Graphic Recording. Die Kunst des Live Zeichnens ist stark im Kommen und Anna schon lange im Geschäft. So viel es ihr nicht schwer ihre Erfahrungen in ein Buch zu gießen. Wichtig war ihr von Anfang an, dass es ein sogenanntes „Coffee Table“ Buch wird, also mit vielen, schönen, bunten Bildern. Das ist ihr definitiv gelungen!

Toll waren auch die vielen visuellen Lieblingsbücher, die alle anderen Vizthinker mitgebracht haben.
U.a. wurden folgende Dinge empfohlen: 
– @Sketchnotelover: Mr. Typo & der Schatz der Gestaltung: Eine Typo-Graphic Novel von Leonardi Alessio
– @filtercake: The creative licence von Danny Gregory: die Idee, eine Art gezeichnetes Tagebuch zu führen
– @4b73cb: S. – Das Schiff des Theseus ist ein experimenteller Roman von Doug Dorst nach einer Konzeption von J. J. Abrams.
– Bücher bei genialokal online bestellen und beim lokalen Buchhändler um die Ecke abholen

Schreibt Eure visuellen Bücher Tipps gerne als Kommentar unter diesen Blog Post.

Britta Ullrich

Veröffentlicht von

vizworks.de

Ich gehöre zum Gründungsteam von vizthink.de und zum Hamburger Orga-Team. Mein Visual Thinking Fokus betrifft die Frage wie sich Visualisierung für effektives Arbeiten einsetzen lässt. Bei XING beschäftige ich mich als Team Lead mit User Experience Research und Kreativitätsmethoden. Bei vizworks.de lehre ich als Trainerin Erwachsenen die 'Bildsprache für die Arbeit'. Es geht darum die eigenen, komplexen Ideen gewinnbringend zu kommunizieren - nicht um Kunst. Es ist meine Vision, die Bildsprache zu verbreiten, um die Innovationskraft zu fördern sowie Fokus und Spaß in unseren Arbeitsalltag zu bringen.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich möchte diese Bücher empfehlen:
    Sketchnotes von Mike Rohde – super Einstieg ins Thema
    Der Flipchartcoach von Axel Rachow und Johannes Sauer – gut für Großformatiges, viele Tricks
    Sichtbar auch von Axel Rachow – 10 Kapitel über die Gebote des Visualisierens auch mit viel Praxisanteilen
    Visual Tools von Markus Wortmann und die Bikablo emotions von den Komunikationslotsen – beide spitze für Figuren
    Uzmo: Denken mit dem Stift von Martin Haussmann – sehr umfangreich, vielfältig und mich sehr überzeugend
    Ad hoc visualisieren von Malte v. Tiesenhausen – einmal den Rundumschlag nett gemacht und mit ein bisschen Philosophie
    Ach, es gibt sooo viele schöne Bücher… mal weinigstens reinblättern lohnt sich.
    Zum Beispiel auch diese Grimms Märchen ohne Worte – herrlich!

Schreibe einen Kommentar


+ 74 = 81