So war’s: Vizthink Hamburg Meetup #23 – Notationssysteme & Bullet Journaling

Liest du noch Comics oder Graphic Novelst Du schon? Zusammenfassung des Vizthink Meetup Hamburg, vom 14.August.2017 by Jeanine Reble

 

Zugegeben, diesen Unterschied hinreichend gut zu erklären, ist schwierig. Comics haben diesen Ruf: „Nerdisch by nature!“ — sozusagen. Graphic Novels hingegen, haben, gerade mit dem Bereich Manga, längst ihren Siegeszug in der Welt der Erwachsenenunterhaltung angetreten. Was beide visuellen Ausdrucksformen gemeinsam haben, ist das Erzählen von Geschichten. Dabei geht es um mehr als Superman und Co. Nehmen wir zum Beispiel Malte, unseren Ehrengast an diesem Abend. Seine Graphic Novel „Ninja! – Hinter den Schatten“ handelt von den

 

geheimnisvollen Kriegern aus dem Reich der aufgehenden Sonne. Sein Anspruch war es, die sagenumwobenen Kämpfer historisch zu beleuchten und das gepaart mit einer spannenden Geschichte im Hier und Jetzt. Für seine Recherche bereiste er das ferne Japan. Dort stolperte er über all die kleinen und großen kulturellen Unterschiede, die es zu überbrücken galt. Egal, ob es die klassische Leserichtung eines Mangas betrifft (von hinten nach vorn) oder die Frage, warum der Protagonist immer Nasenbluten bekommt, wenn er auf die Frau seines Herzens trifft.

Maltes Schilderungen zeigen deutlich, wieviel Liebe zum Detail und Arbeit in einer Graphic Novel steckt. Die unterschiedlichsten kreativen Köpfe sind am Gelingen so eines Prozesses beteiligt. Es gibt Menschen, die die Texte schreiben, andere zeichnen Bilder, wieder andere übernehmen die Farbgestaltung. Viele enthusiastische Initiatoren entschließen sich jedoch, auch ohne Verlag und Kollegen im Rücken, eine Graphic Novel zu produzieren. Zum Beispiel Reiseberichte oder Lebensgeschichten aus verschiedenen Städten. Einfach, weil sie eine treue, kleine Fangemeinde gefunden haben. Auch ein paar Hamburger haben sich und ihre Arbeiten vorgestellt, unter anderem Franziska Jakobi. Sie schreibt und visualisiert über „Stadtteil-Improvisationstheather“.
Und das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss. Nämlich die Danksagung an unseren Gastgeber, die Akademie für Publizistik. Nicht nur, dass ihre neuen Räumlichkeiten Bombe sind, nein, ihre Weiterbildungen sind es auch. Wie wäre es mit Visueller Publizistik?
Also dann, auf die Stifte fertig los und bis zum nächsten Vizthink Meetup! 
Liebe Grüße Jeanine
 

Schreibe einen Kommentar


7 + 1 =