vizthink.de http://vizthink.de meetups für visual thinker Tue, 09 Oct 2018 17:23:08 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.8 Vizthink Nord Meetup #7 in Hamburg – E-Learning http://vizthink.de/vizthink-nord-meetup-7-in-hamburg-e-learning/ http://vizthink.de/vizthink-nord-meetup-7-in-hamburg-e-learning/#respond Tue, 09 Oct 2018 17:23:08 +0000 http://vizthink.de/?p=4806 Weiterlesen]]>

„Alles von Überall lernen!“

Immer mehr Experten, Blogger, Schulen, Unis und Unternehmen teilen ihr Wissen online in E-Learnings – entweder für einen ausgewählten Kreis oder öffentlich verfügbar. Doch wie werden solche E-Learnings überhaupt hergestellt und was kann dabei alles schief gehen oder gut laufen? Wir konnten die Visual Facilitators Mathias Weitbrecht, Malte von Tiesenhausen und die Sketchnoterin Nadine Roßa gewinnen, um ihre visuellen E-Learning Erfahrungen mit uns zu teilen.
Außerdem berichtet Britta Ullrich von der Entwicklung des unternehmensinternen E-Learnings zum Thema Nutzer Interviewführung. Lasst uns diskutieren: welche Chancen und Gefahren bringen E-Learnings mit sich? Wir sind gespannte, welche Erfahrungen ihr schon gemacht habt!
Und weil Weihnachten vor der Tür steht, haben wir noch eine „Soulshine Inspiration“ für Euch. Was das ist wird noch nicht verraten! Also, kommt zahlreich in das neuste Büro von XING (Caffamacherreihe 8-10, Hamburg), die diesmal ihre Pforten für uns öffnen.

Wann und wo?
am Mo, den 12. November 2018
um 19 Uhr
bei XING im neusten Büro!
Caffamacherreihe 8-10, 4. OG
20355 Hamburg

Bist Du dabei? Dann melde Dich jetzt an.

[contact-form-7]

13 Anmeldungen bisher
Sichtbare Anmeldungen:
Vorname
Name
Beruf
Anastasia
Kazakova
Frontend Entwicklerin
Antares
Reisky
elearning expert
Elaine
Rudolphi
Theologin
Guido
Warhof
Head of Digital Learning | Jungheinrich
Johannes
Wichmann
Employer Branding Manager
Laura
Zimmermann
PR Trainee
Nia
Katranouschkova
E-Learning Referentin
Nicole
Hövelmeyer
Lehrerin
Schmidt
Karla
TL Customer Success
Stefan
Imhoff
Frontend Engineer
Vasilis
Chatzipanagiotis
Software Engineer

]]>
http://vizthink.de/vizthink-nord-meetup-7-in-hamburg-e-learning/feed/ 0
Vizthink Franken Meetup #14 – Analog meets Digital http://vizthink.de/vizthink-franken-meetup-14-analog-meets-digital/ http://vizthink.de/vizthink-franken-meetup-14-analog-meets-digital/#respond Sun, 30 Sep 2018 14:16:35 +0000 http://vizthink.de/?p=4798 Weiterlesen]]> In einem digitalen Umfeld, wie z.B. der Softwareentwicklung, findet man häufig Wände, die voll sind von Sketchnotes und PostIts aller Größen und Farben. Ganz analog. Denn mit kleinen Sketches kann man sichtbar machen, was man genau meint; dem Gegenüber – aber auch einem selbst.

Visuelles Denken kann man in den Dienst des Digitalen stellen und nutzen, um eine neue Idee zu entwickeln oder eine verbesserte Kommunikation zu erreichen. Wie das genau aussieht, werden wir gemeinsam erarbeiten.

Wir freuen uns auf euch! Herbert, Peps und Susanne

Wann? 16.10. 2018, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr

Wo? Großer Saal, Institut für Pädagogik und Schulpsychologie- IPSN, Fürther Straße 80a, 90429 Nürnberg!

Anmeldung läuft diesmal über Homepage  des digitalen Festivals:

https://nueww.de/festival/programm/2018/analog-meets-digital-vizthink-meetup-181/

]]>
http://vizthink.de/vizthink-franken-meetup-14-analog-meets-digital/feed/ 0
So war’s: Vizthink Stuttgart Meetup #10 – Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht! http://vizthink.de/so-wars-vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/ http://vizthink.de/so-wars-vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/#respond Fri, 28 Sep 2018 12:57:35 +0000 http://vizthink.de/?p=4784 Weiterlesen]]> Wie sich das für ein Jubiläum gehört, trafen wir uns zum 10. (ZEHNTEN!) Stuttgarter Vizthink Meetup im schicken P3 Penthouse am Milaneo mit Blick über die Stadt bei Häppchen (ok, Salzstängele und Gummibärchen) und kultiviertem Smalltalk (wie immer halt).


Und vor lauter Warm-up (das eigene Gesicht als Comic), Übung (diktatorisch bestimmte Emotionsgrimassen (= „Du da, schau mal, als wäre Dir gerade das iPhone geklaut worden. Sehr gut, weiter so, nicht aufhören, noch 30 Sekunden, Gesicht halten. Und ausatmen.“) auf Papier bringen) und perfekt portioniertem Input der wunderbaren Kathrin Steiner war die Mammutaufgabe „Gesichter malen“ plötzlich gar nicht mehr furchteinflößend. Nö, alle porträtierten am Ende erfolgreich ihren Nachbarn (siehe Beweisfoto) und gingen mit dem guten Gefühl nachhause, mal wieder was gelernt zu haben.

Herrlich. Und in diesem Sinne: Stößchen und bis zum nächsten Meetup am 29.11.!

        

]]>
http://vizthink.de/so-wars-vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/feed/ 0
Vizthink Stuttgart Meetup #10 – Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht! http://vizthink.de/vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/ http://vizthink.de/vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/#respond Tue, 18 Sep 2018 09:52:56 +0000 http://vizthink.de/?p=4750 Weiterlesen]]> Es ist ja so: Männchen malen ist erst mal keine große Sache. Kleine Kugel auf große Kugel, ein paar Striche und vielleicht sogar eine Frisur dran, schon ist ein Mensch erkennbar. Der Haken: Das Gesicht ersetzen die meisten von uns lieber durch ein Emoji oder bleiben gleich komplett abstrakt.

Hilfe naht: Beim kommenden Stuttgarter Vizthink Meetup weihen wir uns gegenseitig in die Geheimnisse des gekonnten Gesichermalens ein. Wer Tipps & Tricks zum Porträtieren auf Lager hat, also immer her damit.

Noch mal zum Mitschreiben:
Wann? 26.09.2018, 19 Uhr
Wo? P3 Group, Heilbronnerstr. 86, Stuttgart (bis in den 6.Stock mit dem Lift fahren, dann eine Treppe zu Fuß hoch in den 7. Stock)

Wir freuen uns wie immer über alle alten Hasen und neuen Gesichter!
Anke, Daniel & Zarah

Bitte hier für das Meetup anmelden:
[contact-form-7]

29 Anmeldungen bisher
Sichtbare Anmeldungen:
Vorname
Name
Beruf
Anna
Erlewein
Interaktionsgestalterin
Annika
Köttgen
Marketing und Kommunikationsverantwortliche
Antje
Standke
Systems Engineer
Bao
Tran
Marketing & Communication Leadership@Bosch
Christian
Bette
Interaktionsgestalter
Claudia
Balack
Change Manager & Organizational Development
Daniel
Bartschat
Interaktionsdesigner
Deborah
Klengel
Steinbeis-Master@Bosch
Dr. Martina
Daub
Fachreferentin
Enjoo Michaela
Moon
Digital Learning Referent
Enjoo Michaela
Moon
Digital Learning Referent
Georg
Rudolph
Softwarearchitekt
Ines
Wild
Software Beraterin
Jochen
Widmaier
Agile Team Coach
Julia
Kählert
Training & Development
Jürgen
Rambo
coachING.
Katja
Reiter
Visual Facilitator bei der DB
Nicole
Funke
Nicole
Roskosch
Executive Assistant
Nina
Gmeinder
Kommunikationsdesignerin (Werkstudent)
Seddaoui
David
Software Berater

]]>
http://vizthink.de/vizthink-stuttgart-meetup-10-punkt-punkt-komma-strich-fertig-ist-das-mondgesicht/feed/ 0
So war’s – Vizthink Mitte Meetup #8 – Bild-Wort-Schatz erweitern http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/ http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/#respond Fri, 07 Sep 2018 10:56:35 +0000 http://vizthink.de/?p=4730 Weiterlesen]]> Am 3.9. fand die Vizthink Mitte Schatzsuche in Hannover statt – zu Gast waren wir im  „Haus der Region Hannover“, stellvertretende Gastgeberin war Katja Striefler, vielen Dank!

Da das Gebäude sehr groß ist und es viele Treppenhäuser und lange Gänge gibt, war schon das Finden des Raumes eine Schnitzeljagd.

Immer den Schatztruhen nach!

Hille moderierte uns sehr praktisch durch den Abend – zum Aufwärmen galt es, die Begriffe Ziel, Schatz, Bier, Idee, Hindernisse, Orientierung, Vision, Prozess und Geistesblitz zu visualisieren – womit wir halt täglich zu tun haben…

 

Es gab viele Überschneidungen und auch neue Anregungen für das eigene Repertoire.

 

Weiter ging es mit einer Sammlung von etwas spezielleren Begriffen, für die passende Visualisierungen gesucht werden – wie wäre es mit Schutzkonzept, Scrum Master, Anwendungs-Landschaft, Berührungsangst oder Lebensphasenmodell?

 

Noch tiefer tauchten wir ein mit der Bilder-Safari (angeregt durch „bikablo“) zum Kontext “es kommen keine neuen Ideen/Blockaden im Kopf – wie sag ich’s meinem Team, ohne jemandem auf die Füße zu treten, aber klar zu machen, dass wir einen neuen Ansatz brauchen, weil wir uns gerade festgefahren haben“?

Ein Bild für “auf dem Schlauch stehen”, “Brett vorm Kopf” oder “Sackgasse” kann das ganz schnell auf den Punkt bringen und den Blick darauf lenken, einen Ansatz zu finden, den Fuß vom Schlauch zu nehmen oder in der Sackgasse mal die Richtung zu ändern. Oder das bekannte Brett vor dem Kopf… mal abnehmen?

 

Es ging auch ganz grundsätzlich um das Thema, wie Visualisierung und Sketchnotes in sehr komplexen Arbeitskontexten, in Strukturen mit Vorgesetzten und Kontexten, in denen „Zahlen! Daten! Fakten!“ zählen – und zwar bitteschön ganz kompakt! Aber mit allen Details! Und kommen Sie mir bloß nicht mit Bildern! Das ist doch nicht professionell! Zumindest nicht, wenn SIE da machen! Das können doch nur Profis…

Auch wenn wir über 80% der Informationen visuell aufnehmen – es gibt Menschen, die sind der Visualisierung gegenüber (noch) nicht (so) aufgeschlossen – und selbst wenn man selbst und vielleicht das eigene Team davon profitiert, gibt es Schnittstellen, die unüberbrückbar erscheinen.

Doch der Prozess des Visualisierens kann enorm dazu beitragen, dass man selbst den Inhalt, den Kontext, die wesentliche Struktur erfasst und destilliert – und die wiederum kann dann zurück in wenige, präzise Sätze übersetzt werden.

So kann die Visualisierung helfen, die “Zahlen, Daten, Fakten” selbst besser zu erfassen und auf den Punkt bei einem “elevator pitch” zu kommunizieren – wenn man 30 Sekunden Zeit hat, im Fahrstuhl einem Vorgesetzten einen sehr komplexen, Ordner füllenden Kontext zu vermitteln.

Einen Buchtipp gab es auch wieder – “Auf der Serviette erklärt – mit ein paar Strichen schnell überzeugen statt lange präsentieren” von Dan Roam.

Gemeinsam füllten wir unsere Schatztruhen mit neuen Bild-Wort-Schätzen und trotz der auf den ersten Blick herausfordernden Begriffe war der lange Abend äußerst unterhaltsam.

 

Zusammen macht es doch mehr Spaß und eine Gruppe mit vielen verschiedenen beruflichen Hintergründen bringt einfach eine reiche Palette an unterschiedlichen Blickwinkeln und Anregungen in den Bildfindungsprozess!

 

 

Mehr Bilder sind  bei VizthinkMitte (Flickr) und bei VizThink(Flickr) zu sehen.

Das nächste Treffen findet am Mittoch, 16.Januar 2019 in Göttingen statt – der Ort wird noch bekanntgegeben.

 

]]>
http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/feed/ 0
So war’s: Vizthink Meetup Berlin #29 – Drawing Restraints http://vizthink.de/so-wars-vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints/ http://vizthink.de/so-wars-vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints/#respond Wed, 05 Sep 2018 08:46:38 +0000 http://vizthink.de/?p=4720 Weiterlesen]]> Ein Bericht & Sketchnot vom Abend von Vizthink Team Star Nadine Roßa:

Am 22. September 2018 gab es wieder ein Vizthink Berlin Meetup. Das Thema dieses Mal war »Restraints« und alles stand unter dem Thema »Scheitern«. Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas drastisch. In der Tat war die Idee aber, einfach mal Scheitern beim Zeichnen und in der Visualisierung zuzulassen, um daraus zu lernen. Das ist nämlich eine der größten Hürden, diese Erfahrung mache ich im Austausch mit meinen Workshop-Teilnehmern immer wieder. Die Angst, etwas falsch zu machen, blockiert häufig dabei überhaupt mit dem Visualisieren anzufangen.

Veruschka Bohn aka Miss Vizzz übernahm die Moderation des Abends. Sie versteht sich selbst als Performance Künstlerin und gab uns verschiedene Aufgaben, die helfen sollten, die Denkmuster beim Zeichnen zu durchbrechen und sich einfach frei zu machen. Das klang zunächst etwas sehr künstlerisch. In der Tat helfen gelockerte Blockaden besonders beim Zeichnen sehr. Daher möchte ich mit euch ein paar Ideen des Abends teilen.

Warm-Up Übung
Die erste Übung habe ich selbst auch schon mal als Warm-Up Übung benutzt. Die Aufgabe dabei war es ein Lied mit einer Linie zu visualisieren und zwar ohne abzusetzen und den Stift einfach nur »fühlen« zu lassen. Einfaches Linien-Zeichnen ist immer eine schöne Warm-Up Übung, daher empfehle ich das auch immer zum Warm-Werden. Eine andere Warm-Up-Übung, die ich auch von Workshops kenne ist das einfache Lockern und Schütteln des Körpers, um Verspannungen und Blockaden »raus« zu schütteln.

Personen zeichnen
Danach ging es dann ans Eingemachte. Veruschka hat früher als Akt-Modell für Aktzeichenkurse gearbeitet und weiß daher, wie man posiert. Sie zog sich zwar nicht aus, gab uns aber die Aufgabe sie drei Minuten lang zu zeichnen, allerdings bewegte sie sich in dieser Zeit mit weichen langsamen Bewegungen und blieb dabei nicht stehen. Die Ergebnisse der Teilnehmer waren alle unterschiedlich aber höchst interessant!

Informationen mit links zeichnen
Nun sollten sich Zweiergruppen finden, so dass man sein Gegenüber interviewen konnte und aus ihm drei Infos zu seiner Person raus kitzeln konnte. Diese sollten die Teilehmner dann zeichnen und zwar mit der ungewohnten Hand – bei den meisten sicher links. Auch hier gab es spannende Ergebnisse, denn offenbar können manche auch mit der ungeübten Hand hervorragend zeichnen.

Blind Zeichnen-Übung
Obwohl all diese Übungen schon deutlich geholfen haben, um sich von den gewohnten Zeichen-Mustern zu lösen, ich finde so richtig lösen klappt eigentlich erst beim Blind-Zeichnen – also beim Zeichnen ohne aufs Papier zu schauen. Auch diese Übung kenne ich bereits aus Workshops. Man kann sie in unterschiedlichen Ausführungen machen, z.B. ein Blind-Porträt des Gegenübers zeichnen oder von sich selbst. Da die Erwartungen an sich selbst beim Blind-Zeichnen quasi sehr gering sind, kann dabei eigentlich auch nichts schief gehen. Denn man erwartet eigentlich kein brauchbares Ergebnis wenn man nicht sehen kann.

Umso überraschender waren die Ergebnisse, die dabei heraus kamen, denn sie waren wirklich ansehnlich. Zwar sehr frei und wild, aber durchaus erkennbar als die Person und Pose, die gezeichnet werden sollte. Veruschka sagte dafür z.B. ein beliebiges Körperteil und die willkürliche Aneinanderreihung all dieser Körperteile ergab eine tolle Figur. Das Blindzeichnen war daher mein absoluter Favorit und ich habe beschlossen, das in Zukunft als Warm-Up in meinen Zeichenprozess zu integrieren.

Die Steigerung des Blind-Zeichen Versuchs war übrigens das Blind-Graphic Recording von Ben. Er zeichnete mit verbundenen Augen mit und auch wenn man das Ergebnis vielleicht nicht deutlich lesen konnte, dass er Profi ist, sah man allemal.

Ganz lieben Dank an Veruschka für den Input und ans Aquarium, das uns den Raum freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

 

 

 

Alle anderen Fotos von diesem großartigen Abend findet ihr hier: Flickr
Nächstes Meetup: 10. Oktober in der Flipperia in Neukölln

]]>
http://vizthink.de/so-wars-vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints/feed/ 0
Vizthink Mitte Meetup #8 – Bild-Wort-Schatz erweitern http://vizthink.de/vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/ http://vizthink.de/vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/#comments Sat, 18 Aug 2018 21:35:32 +0000 http://vizthink.de/?p=4651 Weiterlesen]]> Ich suche schon so lange nach einem passenden Bild für …

Habt ihr auch solche Worte, für die ihr noch ein gutes Icon sucht?
So etwas wie …Entwicklung…Nachhaltigkeit…Wandel…
Was fehlt euch in eurem Alltag? Habt ihr noch mehr Begriffe? – Bringt sie mit!

Diesmal soll es darum gehen, dass wir gemeinsam unseren Bild-Wort-Schatz erweitern und dabei die Vielfalt und Kreativität aller Anwesenden nutzen.

Frei nach dem Motto: Kommt, wir finden einen Schatz!

Wir wollen zusammen überlegen und natürlich sketchen, was uns so zu bestimmten Begriffen einfällt.
Dabei stellen wir verschiedene Varianten zur Unterstützung der Symbol-Findung vor, tauschen uns aus über weitere Ideen, lernen somit eine gewisse Bandbreite kennen und probieren diese gleich an konkreten Beispielen aus.

Habt ihr schon mal als Gruppe auf Zeit zu einem Begriff ein schnelles Icon entwickelt?
Oder vielleicht Story Cubes genutzt?
Oder wart ihr bereits auf Bilder-Safari?

Wie macht ihr das, wenn ihr für ein bestimmtes Wort mal ein passendes Symbol sucht?

Wie entwickelt man überzeugende Schlüsselbilder?

Welche Symbole lassen sich schnell zeichnen und besitzen welche möglichen Bedeutungen?

Lasst uns gemeinsam die Schatzkisten füllen… !

Da wir ja regelmäßig zwischen Göttingen und Hannover als Veranstaltungsort wechseln wird Meetup #8 wieder in Hannover stattfinden und diesmal ist die Region Hannover unsere Gastgeberin.
Danke an dieser Stelle schon einmal an Katja Striefler, die uns dies ermöglicht hat.

Also wie sieht es aus? Bist du dabei?

Dann nutze gleich unten das Anmeldeformular…

Wann treffen wir uns:

Am Mo, 03.09.2018, von 18.30 – 21.30 Uhr

Wo treffen wir uns:

Haus der Region Hannover
Raum 173
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover

Anreise mit ÖPNV:


Größere Karte anzeigen

 

Anmeldung

[contact-form-7]

 

11 Anmeldungen bisher

Sichtbare Anmeldungen:
Vorname
Name
Beruf
Hille
Czygan
Lehrende und Visualisiererin
Katja
Striefler
Marketing für den Nahverkehr
Luise
Wolf
Studentin
Maren
Kolshorn
Diplom-Psychologin
Marjukka
Zsagar-Renneberg
Fotografin, Visualisierung, Organisation
Matthias
Matthias Hiltermann
IT-Architekt
Sabine
Manthei
Personalentwicklerin
Tanja
Wehr
Sketchnoterin, GR und Illustration
Udo
Killermann

]]>
http://vizthink.de/vizthink-mitte-meetup-8-bild-wort-schatz-erweitern/feed/ 1
So war’s: Vizthink Mitte Meetup #7: Travel Journal http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-7-travel-journal/ http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-7-travel-journal/#respond Wed, 15 Aug 2018 11:23:12 +0000 http://vizthink.de/?p=4664 Weiterlesen]]> Sommer, Sonne, Travel Journals!

Zu Gast waren wir dieses Mal in Göttingen, in der Seminarheimat Alte Brauerei – vielen Dank für die Räumlichkeiten inklusive der wunderbaren Atmosphäre!

Als warm-up hatte Hille 10 Urlaubs-Begriffe vorbereitet, die zu Sketchen waren – auf Zeit! Danke an Malte von Tiesenhausen für die Anregung!

Die Begriffe Koffer, Postkarte, Balkonien, Touristen, Tagesausflug, Camping, Stau, Radtour, Zugverspätung und Erholung galt es, in je 30 Sekunden aufs Papier zu bringen.

Das war ein rasantes Aufwärmen!

Wie sketcht man nochmal ein Fahrrad? Da hatte Tanja doch die perfekte Anleitung… und ja, was jeder mit Erholung verbindet, ist ja subjektiv…

Beim Vergleichen der Ergebnisse gab es viele Ähnlichkeiten und auch neue Inspirationen!

 

Alle hatten etwas mitgebracht – Bücher, eigene, vorgefertigte, analoge und auch digitale Travel-journals, gebunden, gefaltet… leere Notizbücher oder selbst gefertigte Hefte mit Einband aus altem Landkartenmaterial.

Zentral war die Frage, wie das nicht „perfekt sein“ umgangen werden kann – der Tenor war „Perfektion ist nicht unser Ziel“ – und zu viel bei anderen schauen tut auch nicht gut!

Perfektionismus schließt auch das Material nicht aus (wer hadert auch damit, das tolle Papier “zu ruinieren”?), und so wurden Empfehlungen und Erfahrungen ausgetauscht.

Papier- und Materialtipps:

  • Zu schöne Notizbücher bremsen – daher ruhig ein ganz schlichtes Notizbuch wählen.
  • Format? Hauptsache, es passt in die Tasche! Das A6-Format lädt z.B. gut zur Reduktion ein!
  • Spiralbindung oder normale Bindung? Geschmackssache! Und ruhig mal die andere Variante ausprobieren.
  • Eigenes Buch im Copyshop binden lassen – so bekommt man genau den Einband und das Papier, oder die Papier-Zusammenstellung, die man für den Urlaub (oder das Projekt) haben möchte.
  • Papier – sehr beliebt ist Clairefontaine/Rhodia Papier aufgrund der Glätte.
  • Hat man ein Notizbuch (z.B. geschenkt bekommen) mit dünnem Papier, das durchschlägt – einfach auf der Rückseite Fotos, Eintrittskarten, Quittungen, Postkarten, … einkleben! Es gibt kein falsches Papier!
  • Washi-Tape (wiederablösbares farbiges, gemustertes Klebeband) zum Einkleben von Eintrittskarten, Belegen, Visitenkarten…
  • Gebundene Sichthüllen von Leitz, um Material, Belege, Eintrittskarten… zu sammeln, oder um gleich eine Mappe für gestaltete Seitenzum Durchblättern zu haben.
  • X17-Hüllen – mit fertigen oder selbst gemachten Heften/Einlagen.

  • Selbst Hefte erstellen – A4-Papier auf A5 falten, mit der Nähmaschine den Falz entlang nähen (oder mit einer Ahle Löcher bohren und dann von Hand nähen), als Einband einen Bogen A4-Fotokarton falten, bekleben, bemalen, gestalten und das Heft mit einem Gummiband (z.B. Hutgummi 1mm) fixieren, nach dem Prinzip des X17-”Baukastens.

  • Eine Falt-Anleitung für ein Minibuch gab es in der August-Ausgabe des Flow-Magazins 2017, bestellbar beim Verlag – ein A3-Bogen Papier der Wahl, in 3×4 Felder zu einem klappbaren Büchlein gefaltet.

 

Weiter ging es mit Tipps zum TUN, aus eigener Erfahrung:

  • Es muss nicht schön sein – es darf auch „Schrott-Seiten“ geben. Wie befreiend!
  • Wichtig ist, dass es Spaß macht – und dass der Fokus auf dem Üben liegt, um besser zu werden!Beliebt sind auch vorgegebene Themen, die die Entscheidung erleichtern, was man denn nun nach einem prall gefüllten Tag mit vielen neuen Eindrücken (oder einem ganz und gar langweiligen verregneten Tag) dokumentiert – was habe ich Wichtiges gelernt? Was habe ich gegessen? Was war das Highlight des Tages? Welche interessanten Begegnungen hatte ich? Welche ausgefallenen/besonderen Straßennamen sind mir begegnet?
  • Täglich aufschreiben/ in den Kalender (auch im Handy) schreiben, wo man war und was man gemacht hat, so kann man sich später, am Abend, am nächsten Morgen, einem Regentag… besser erinnern, was so alles los war!

  • So zeichnen, dass man sich selbst erinnert – nacharbeiten kann man später, und es ist ja für die eigene Erinnerung!
  • Morgens früh zeichnen, wenn der Partner noch schläft…Mit den Kindern / dem Partner gemeinsam gestalten – jeder eine Seite abwechselnd oder gemeinsam, das funktioniert gut beim Mini-Klapp-Büchlein.
  • Infos zu einer Stadt (oder dem Reiseziel, einer Sehenswürdigkeit, …) googeln und mit einbinden.

  • Am iPad mit dem Stift (oder einem anderen Tablet) digital dokumentieren.
  • Googeln und dann später in Ruhe vom Foto abzeichnen.
  • Skizzen und Notizen machen, später genauer nacharbeiten.
  • UND: Warum nicht gleich mit der Reiseplanung und der Packliste zum Sketchen starten?

Tanja hatte schon eine ganze Liste mit Inspirationen fertig vorbereitet:

  • Was müsste in einen Reiseführer?
  • Ideen/Inspiration
  • One-page-Stories
  • Was hat dich überrascht?
  • Was hat dich enttäuscht?
  • Quick sketch
  • Schreibe über Menschen
  • Schreibe über Essen und Trinken
  • Was interessiert DICH?
  • Ergänze Fakten später – wie sieht ein Storch aus?
  • Zeichne deine eigene Karte
  • Klebe Erinnerungen ein – Flaschenlabel, Quittungen, Visitenkarte Restaurant/Café
  • Nicht alles muss perfekt sein!
  • Was hast du gelernt?
  • Reflektiere über dich

 

Und weiter ging es mit noch mehr Tipps, Inspirationen, Anleitungen in Form von Büchern:

 

Der MITP-Verlag hatte passend zum Thema Eva-Lotta Lamm´s Buch “Sketchnotes – eine Weltreise” gesponsert, das unter den Telnehmenden verlost wurde. Vielen Dank!

 

Literaturtipps:

  • The innovation expedition – a visual toolkit to start innovation – Gijs van Wulfen
  • There is still so much to see – 8 Ziele, 8 Abenteuer – über odernichtoderdoch
  • Sketch now, think later Mike – Yoshiaki Daikubara
  • The map design toolbox – Alexander Tibelius
  • Kinder Künstler Reisebuch – Labor Ateliergemeinschaft
  • An illustrated life – Danny Gregory
  • Kritzeln skizzieren lebendig zeichnen – Gerd Reinhardt

Am Ende waren sich alle einig – auf in den Urlaub, gerüstet mit Papier, Stift und einem riesigen Koffer voll Inspiration, Freude, Neugier und Ermutigung!

Und der Perfektionismus? Schwindet mit jedem Strich dahin und weicht der Zufriedenheit des Tuns!

 

 

]]>
http://vizthink.de/so-wars-vizthink-mitte-meetup-7-travel-journal/feed/ 0
So war’s: Vizthink Kölle Meetup #9 – Sketchnotes in action! http://vizthink.de/so-wars-vizthink-koelle-meetup-9-sketchnotes-in-action/ http://vizthink.de/so-wars-vizthink-koelle-meetup-9-sketchnotes-in-action/#respond Sun, 29 Jul 2018 17:03:22 +0000 http://vizthink.de/?p=4645 Weiterlesen]]> Gemeinsam live sketchnoten? Dieser Plan ging auf! Trotz der tropischen Temperaturen, bei denen man sich mit Leichtigkeit chilligere Abendpassivitäten vorstellen konnte, hatten wir eine volle Hütte. Wobei „Hütte“ nicht ganz zutreffend ist. Das legendäre Cöln Comic Haus hatten uns wieder die Türen geöffnet und uns liebevollst empfangen (aufgrund der vielen Nachfragen: Nein, man kann dort NICHT einziehen!).

Knapp 20 Sketchnote-Interessierte, die zum Großteil erstmals dabei waren und zum Teil beeindruckend weite Anreisen in Kauf genommen hatten, zückten also Papier und Stift (und ja, wieder einmal bestätigte sich, dass der Anteil der Materialfetischisten recht hoch war) und lauschten zunächst gebannt den Berichten von unserem Stargast Sonja Graus. In ihrer charmanten Art berichtete Sonja von ihren Erfahrungen aus dem Sknetchnote-Leben und gab uns viele wertvolle Tipps mit auf den Weg

.

Anschließend gab es ein paar Videos zum gemeinsamen Sketchnoten. Beim anschließenden Vergleich unserer Werke, war die Bandbreite der Stile, Methoden, Strukturen und Medien(digital und analog) wirklich beeindruckend. Auf jedem Blatt gab es echte „Aha´s“ zu entdecken. Auch der folgende intensive Austausch über Probleme, Hürden und Blockaden brachte viel Licht in die dunklen Momente eines Sketchnoters.

Unser Fazit: gemeinsam sketchnoten sollte man viel öfter machen!

Dankeschön an all die tollen Menschen, die dabei waren, das Cöln Comic Haus für die wunderbare Location im Herzen der Kölner Südstadt, die Firma Tombow, die uns wieder mit Material versorgt hat, unser neues Orga-Mitglied Steffi für die lebenserhaltende Melonenzufuhr und natürlich an Sonja Graus, die sich unermüdlich allen Fragen stellte!

Jetzt genießen wir ein bißchen den Sommer und im September (?) geht´s weiter mit dem nächsten vizthink-Treffen.

]]>
http://vizthink.de/so-wars-vizthink-koelle-meetup-9-sketchnotes-in-action/feed/ 0
Vizthink Meetup Berlin #29 – Drawing Restraints: Zeichnerische Methoden aus der Kunstwelt http://vizthink.de/vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints-zeichnerische-methoden-aus-der-kunstwelt/ http://vizthink.de/vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints-zeichnerische-methoden-aus-der-kunstwelt/#respond Thu, 19 Jul 2018 15:25:02 +0000 http://vizthink.de/?p=4597 Weiterlesen]]>

Ihr könnt immernoch keine Hände zeichnen? Der Kopf ist schon wieder zu groß geworden? Verklemmt sieht es aus? Super! Beim nächsten VizThink Meet Up Berlin geht es ums Nicht-Können & Scheiterns.

Die Berliner Künstlerin Veruschka Bohn aka Miss Vizzz wird uns einige Einblick in die Kunst des Scheiterns gewähren und dazu einladen, die eigenen Denkmuster während des Zeichnens mal kurz in den Urlaub fahren zu lassen.

Zu Gast sind wir dieses Mal passender weise im Aquarium am Kottbusser Tor, welches seit der Schliessung von Aquarien Meyer 2015 vom Südblock Team als Raum für für Begegnung, Austausch, Vernetzung und gemeinsames Arbeiten betrieben wird: Lebendig, heterogen, inklusiv.

Wann: 22. August 2018, 19-ca. 22 Uhr
Wo: Aquarium, Skalitzer Strasse 6, Berlin

 

 

 

[contact-form-7]
]]>
http://vizthink.de/vizthink-meetup-berlin-29-drawing-restraints-zeichnerische-methoden-aus-der-kunstwelt/feed/ 0